Navigation überspringen

Zur Suche

 

Reality TV und Menschenwürde - ein Widerspruch?

Noch frei Plätze 101 R/V

Datum: 11.09.2018

Uhrzeit: 18.00 - 19.30 Uhr

1 x 2 U-Stunden

Dienstag

Personen, die verzweifelt vor der Kamera die große Liebe suchen, Übergewichtige, die für ihr Traumgewicht nahezu alles tun würden und sogenannte „Prominente“, die im Dschungel ein Bad in Kakerlaken und Schlangen nehmen, um ihre Karriere wieder in Schwung zu bringen - an dieser Art der Unterhaltung vorbeizuschauen ist beinahe unmöglich. Denn das sogenannte „Reality TV“ beherrscht nicht nur Unterhaltungsprogramme und Fernsehmagazine, sondern wird auch in Teilen in Internet, Radio und Zeitungen wieder aufgegriffen.

Für viele ist es belustigende Fernsehunterhaltung, für andere ist es unbegreiflich, dass diese Sendungen so lange schon und immer noch aktuell sind. Denn aus Sicht ihrer Kritiker wird im Reality TV das höchste Gut des Deutschen Grundgesetzes verletzt: die Menschenwürde. Wenn Reality TV jedoch Angriffe auf die Menschenwürde darstellt, müsste die Zulässigkeit der Sendungen noch einmal überdacht werden. Um dies herauszufinden müssen wir uns zwei Fragen stellen: Was verbirgt sich genau hinter dem Begriff Reality TV? Und was ist Menschenwürde? Diese beiden Fragen werden die Leitfragen des Vortrages sein, der versucht, die Schwierigkeit bei der Beurteilung der unseren Alltag zwangsläufig begleitenden Sendungen zu beleuchten.

Kursleiter/in: Carmen Krämer

Kostenlos

Roetgen, Vennhof, Faulenbruchstr. 1

Anmelden

[zurück]